Massagelotion oder Massageöl?

Einige Massagetherapeuten arbeiten gerne mit Massagelotionen, andere bevorzugen Massageöl und wieder andere nutzen, je nach Massage, beide Varianten. Massagecremes oder Massagekerzen werden hingehend eher weniger verwendet. Massageöle haben den Vorteil, dass es zahlreiche verschiedene Aromen gibt, die bei der Massage verwendet werden können. So kann je nach Gemütslage des Kunden eine eher belebende oder eine mehr beruhigende Duftvariation verwendet werden.
Bei den Massagelotionen ist die Variationsmöglichkeit der Düfte nicht ganz so groß, doch schätzen viele Kunden, dass die Lotion nach der Massage besser in die Haut einzieht und keinen dünnen Film auf der Haut hinterlässt. Hinzu kommt, dass bei kräftigen Massagen ein festerer Griff erreicht wird.
Insgesamt eignen sich jedoch beide Varianten gleichermaßen gut zum Massieren. Wichtiger als die Frage nach Massageöl oder Massagelotion ist vielmehr, dass es sich bei dem jeweiligen Produkt um ein dermatologisch geprüftes Produkt handelt, um so die Wahrscheinlichkeit einer Hautreaktion beim Kunden zu minimieren. Komplett ausschließen kann man diese jedoch nicht, da Kunden auch auf rein biologische Produkte allergisch reagieren können.

Diese Artikel könnten auch interessant für Sie sein:

● Massage bei Bluthochdruck
Massage und Sport
Merkmale guter Massagetherapeuten

 

Home

  • Facebook
  • YouTube
  • Instagram

 

AGB

Telefon: 0228 - 90 91 89 77

©2020 Day Spa Akademie